Magen Gesundheit > Researches > Eventration der Membran mit Magen-volvulus: ein Fall report

Eventration der Membran mit Magen-volvulus: ein Fall report

Eventration der Membran mit Magen-volvulus: ein Fallbericht
Zusammenfassung
Hintergrund
Eventration der Membran mit Magen-volvulus verbunden ist, ist eine ungewöhnliche Bedingung
Fall Präsentation Wir seitige Gesamtzwerchfelleventration mit chronischen intermittierenden organo-axialen Magen-volvulus zugeordnet ist, verbleiben den Fall eines 60-jährigen männlichen berichten. Der Patient mit progressiver Dyspnoe und intermittierenden Magen-Darm-Symptome vorgestellt. Wendungs ​​von links Hemidiaphragmas mit vorderen Gastropexie wurde durch eine Bauch-Ansatz durchgeführt. Postoperativ verbessert die Symptome des Patienten.
Fazit
Symptomatische mit Zwerchfelleventration assoziierten Magen-volvulus ein chirurgischer Notfall und erfordert immer chirurgische Reparatur.
Hintergrund
Eventration der Membran wird als abnormal Erhebung einer intakten Membran definiert und am häufigsten wird durch eine Entwicklungsanomalie der Membran Muskulatur gekennzeichnet sind [1]. Es bleibt in der Regel asymptomatisch im frühen Leben und stellt später mit Atemwegs- und gelegentlich Magen-Darm-Komplikationen. Das ungewöhnlich breite subdiaphragmaler Raum bietet das Potenzial für eine abnormale Drehung des Magens um sich. Diese abnorme Drehung wird als Magen-volvulus bekannt. Es wird als organoaxial beschrieben, wenn die Drehung entlang der Längsachse erfolgt mit den Pylorus der gastro-ösophagealen Verbindungsstelle verbindet, so daß die Antrum bewegt sich von einer inferior zu überlegene Position; mesentero-Axial-volvulus als Drehung entlang der vertikalen Achse definiert von der Leber zu einer größeren Krümmung erstreckt.
Wir präsentieren einen Fall von 60-jährigen Mann mit Eventration von links Hemidiaphragmas mit chronischen intermittierenden organo-axialen Magen-volvulus.
Fall Präsentation
Ein 60 Jahre alten asiatischen männlich, Arbeiter mit progressiv präsentiert Kurzatmigkeit für den letzten 3 Jahren zugenommen, die mehr in der Rückenlage war. Der Patient hatte die Geschichte von Husten mit Auswurf ab und zu der letzten 5 Jahre. Patient hatte eine Geschichte des Rauchens (40 Packungen pro Jahr). Es gab in der Vergangenheit stets Episoden von Oberbauchbeschwerden, frühes Sättigungsgefühl aus und für die er eine symptomatische Behandlung nahm. Es gab keine Geschichte von Schmerzen in der Brust oder Atopie. Bei der Untersuchung lebenswichtigen Organe waren stabil. Chest Untersuchung ergab eine hyperinflated Brust. Diaphragmatic Ausflug auf der linken Seite am Schlagzeug verringert. Auskultation ergab vesikuläre Atemgeräusche bei längerem Ablauf und verminderte Atem auf der linken Seite klingt. Lungenfunktionstest (PFT) ergab ein gemischtes obstruktive - restriktive Muster. Gesamtlungenkapazität (TLC) war 85% vorhergesagt, Vitalkapazität (VC) betrug 75% vorhergesagt und FEV 1 betrug 60% vorhergesagt. Erzwungene Residualkapazität (FRC) und das Verhältnis von forcierten Expirationsvolumen in 1 Sekunde (FEV 1) und forcierte Vitalkapazität (FVC) heißt FEV 1 /FVC waren normal. Röntgen-Thorax zeigte eine erhöhte linke Zwerchfell und eine Verschiebung des unteren Mediastinum nach rechts (Abbildung 1). Der Patient auf Bronchodilatatoren verbessert. Auf Durchleuchtung zeigte Sniff-Test eine paradoxe Bewegung von & gt; 2 cm von links Hemidiaphragma. Abbildung 1 Chest roentgenogram eine erhöhte linke Zwerchfell und eine Verschiebung des unteren Mediastinum nach rechts enthüllt.
Drei Tage später entwickelte Patient eine Episode von Oberbauchbeschwerden mit rezidivierenden Würgen und Produktion von kleinen Erbrochenem. Barium-Studie ergab, organoaxial Art von Magen-volvulus (Abbildung 2). Abbildung 2 Barium-Studie organoaxial Art von Magen-volvulus zeigt.
Nasogastric wurde Röhre Dekompression getan und die Symptome des Patienten verbessert. Computertomographie (CT) Oberbauch nach 24 Stunden ergab sich insgesamt ein Eventration des linken Zwerchfell und Magen in seine normale Position. Eine Diagnose der gesamten Eventration von links Hemidiaphragmas mit chronischen intermittierenden Magen-volvulus gemacht wurde.
Wendungs ​​von links Hemidiaphragmas mit vorderen Gastropexie über einen Bauch (links subkostalen) Einschnitt gemacht wurde. Dyspnoe verbessert, PFT zeigte postoperativ leichte Verbesserung der VC, FVC, FEV 1, FEV 1 /FVC und deutliche Verbesserung der Gesamtlungenkapazität (TLC).
Diskussion
Eventration ist eine angeborene Anomalie die Membran durch muskuläre aplasia und anschließende abnorme Erhöhung eines intakten Hemidiaphragmas gekennzeichnet. Pathologisch besteht ein völlig eventrated Hemidiaphragmas einer dünnen zu normalen Muskel angebracht membranöse Hülle peripher an Abflugs aus dem Brustkorb. Es tritt fast ausschließlich auf der linken Seite, ein Punkt, der von Zwerchfelllähmung in seiner Unterscheidung von Wert sein kann. Gastric volvulus
wurde 1866 in einer weiblichen obduziert Patient zunächst von Berti beschrieben, und die erste Operation wurde von Berg durchgeführt in 1897. [2] Seitdem über 400 Fälle wurden in der Literatur berichtet; mindestens 2/3 rd sind von chronischen oder wiederkehrenden Art. [3] Die berichtete Häufigkeit eines Magen-volvulus während Barium Röntgenuntersuchungen betrug 0,15%. [4] Der Magen relativ ist an der Hiatus fixiert und Pylorus und anormale Drehung um 4 Magenbänder verhindert. Abwesenheit oder Schwäche dieser anatomischen Anker ergibt die Beweglichkeit des Magens innerhalb des breiten subdiaphragmaler Raum und Potenzial für Magen-volvulus. [5]
Die meisten Fälle von Magen-volvulus treten in Verbindung mit der linken Zwerchfell Eventration oder einer Hiatushernie. Organoaxial Drehung ist die häufigste Art, die mehr als 60% der Fälle verantwortlich, durch mesenteroaxial gefolgt. Eine kombinierte organo-axialen und mesenteroaxial Rotation ist das kleinste gemeinsame Typ. Primäre Magen-volvulus, einem Drittel der Fälle ausmachen, tritt auf, wenn die stabilisierenden Bänder zu lasch als Folge von angeborenen oder erworbenen Ursachen sind. Sekundäre Magen-volvulus, den Rest der Fälle bilden, tritt in Verbindung mit einem paraösophagealen Hernie oder anderen angeborenen oder Zwerchfell Mängel erworben. [6] Diaphragmatic Eventration ist eine seltene Folge eines stumpfen Traumas und wird oft übersehen, es sei denn es einen hohen Index der klinischen ist Verdacht. [7] Patienten mit einseitigen Zwerchfelleventration asymptomatisch sind jedoch einige klagen über Atemnot bei Anstrengung oder selten Orthopnoe aufgrund der Abnahme der Belüftung und Sauerstoffversorgung wegen paradoxe Bewegung der betroffenen Membran während der Ein- und Ausatmung. Die Schwere der beiden Symptome hängt von Vorhandensein oder Fehlen von zugrunde liegenden Lungenerkrankung.
Gastrointestinale (GI) Symptome vorherrschen kann auch bei Volvulus des Magens mit intermittierender oder vollständige Obstruktion im Zusammenhang. [1] Die Symptome der Zwerchfelleventration Übelkeit kann , Sodbrennen, frühes Sättigungsgefühl, Post postprandiale Erbrechen, Verstopfung und Oberbauchbeschwerden. Die klassische Trias von Würgen, schwere und ständige Schmerzen im Oberbauch, und Schwierigkeiten bei der eine Magensonde halten, sollte das Vorhandensein von akuten Magen-volvulus vorschlagen. [8]
Nur wenige Fallberichte haben gezeigt, dass Auftreten von Sekundär Magen-volvulus verzögert mit angeborenen Zwerchfell assoziiert Eventration ist ebenfalls möglich. [9]
Die Diagnose der Zwerchfelleventration mit Magen-volvulus assoziiert meist geradlinig und kann durch Routine Brustradiographien und entweder der oberen GI-Serie oder CT-Scan.
Management von der Geschichte und in den meisten Fällen festgestellt werden stark von Zwerchfelleventration variiert je nachdem, ob die Diagnose bei Säuglingen oder Erwachsenen hergestellt. Einfache Fälle von Zwerchfelleventration erfordern möglicherweise nicht chirurgischen Eingriff, wenn sie nicht wesentlich in die Brusthöhle eindringt und ist nicht mit den Symptomen zugeordnet ist. [1] Jedoch Behandlung durch dung wird angezeigt, wenn es Symptome von Dyspnoe, wiederkehrende Lungenentzündung, chronische Bronchitis, Schmerzen in der Brust, schlechte körperliche Belastbarkeit und Funktionsstörungen des Magens. [10] Eine symptomatische mit Zwerchfelleventration assoziierten Magen-volvulus ist ein chirurgischer Notfall und erfordert immer chirurgische Reparatur. [5] Die am weitesten akzeptierte Ansatz ist die Reparatur über eine Bauch (subkostalen) Einschnitt, da dies zu den beiden Membranen für wendungs ​​leichten Zugang ermöglicht, erlaubt vorderen Magen Fixierung über eine Gastropexie oder Gastrostomie und ermöglicht Bauch Exploration assoziiert Magen-Darm-Anomalien. [5] Vor kurzem endoskopische Reduktion des Magen-volvulus wurde berichtet [11], und Berichte der perkutanen endoskopischen Gastropexie (PEG) [12] und laparoskopische Gastropexie [13] für eine Magen-volvulus erhöht haben.
Zustimmung
schriftliche Einverständniserklärung wurde von den Patienten für die Veröffentlichung dieser Fallbericht und begleitenden Bilder erhalten. Eine Kopie der schriftlichen Zustimmung ist zur Überprüfung durch den Editor-in-Chief der Zeitschrift zur Verfügung.
Erklärungen
Autoren Original vorgelegt Dateien für Bilder
Nachfolgend finden Sie die Links zu den Autoren ursprünglich eingereichten Dateien für Bilder. 13257_2008_395_MOESM1_ESM.jpeg Autoren Originaldatei für Abbildung 1 13257_2008_395_MOESM2_ESM.jpeg Autoren Originaldatei für Abbildung 2 Konkurrierende Interessen
Die Autoren erklären, dass sie keine Interessenkonflikte haben.