Magen Gesundheit > Researches > Ein Fall von disseminierten Karzinomatose des Markknochen von Magenkrebs 3 Jahre nach der intraperitonealen Chemotherapie gegen Peritonealkarzinose Ursprung

Ein Fall von disseminierten Karzinomatose des Markknochen von Magenkrebs 3 Jahre nach der intraperitonealen Chemotherapie gegen Peritonealkarzinose Ursprung

Ein Fall von disseminierten Karzinomatose des Markknochen von Magenkrebs 3 Jahre nach der intraperitonealen Chemotherapie gegen Peritonealkarzinose
Zusammenfassung
Hintergrund
Klinische Studien der intraperitoneale Chemotherapie mit Paclitaxel bei Patienten mit Magenkrebs mit Peritonealkarzinose Ursprung ist gut verträglich und effektiv, und seltene Fälle von Metastasen und Rezidiv haben während der Behandlung erfahren. Disseminierte Karzinomatose des Knochenmarks ist sehr selten bei Magenkrebs und im Zusammenhang mit einer schlechten Prognose.
Fall Präsentation
A 59-jährige Frau von Magenkrebs mit Peritonealkarzinose erhielt fünf Kurse der Chemotherapie mit intraperitoneale Verabreichung von Paclitaxel und Laparoskopie zeigte das Verschwinden der Peritonealkarzinose. Sie unterzog sich anschließend den gesamten Magen, und die histopathologische Befunde zeigten eine vollständige Antwort auf die Chemotherapie. Postoperativ Chemotherapie mit intraperitoneale Verabreichung von Paclitaxel wurde für 30 Monate fortgesetzt, ohne erkennbare Wiederholung. Allerdings wiederholte die Magenkrebs als disseminierte Karzinomatose des Knochenmarks mit disseminierte intravaskuläre Koagulation, und wir änderten daher die Chemotherapie zu wöchentlich Irinotecan. Remission wurde erreicht, und sie verspürte keine großen Symptome; aber sie starb 6 Monate nach der Diagnose von disseminierter Karzinomatose des Knochenmarks.
Schlussfolgerungen
Da intraperitoneale Verabreichung von Paclitaxel stark Peritonealkarzinose von Magenkrebs, sollte besonderes Augenmerk nicht nur auf Peritonealdialyse Wiederholung bezahlt werden unterdrücken kann, sondern auch für seltene Website Metastasen, wie Knochenmark Metastasen.
Schlüsselwörter Magenkrebs Karzinomatose des Knochenmarks intraperitoneale Chemotherapie Hintergrund disseminierte
Peritonealkarzinose die häufigste Art der Metastasierung und Rezidiv bei Patienten mit Magenkrebs ist. Klinische Studien, die die Auswirkungen der intraperitoneale Chemotherapie mit Paclitaxel (PTX) durchgeführt von unserer Gruppe auf solche Patienten zu untersuchen haben gezeigt, dass die Behandlung gut vertragen wird und wirksam [1-3]. Darüber hinaus haben wir vor kurzem, wie leptomeningealen Karzinomatose [4] nach einer langfristige Kontrolle der Peritonealdialyse Metastasen seltene Fälle von Metastasen und Rezidiv. Insbesondere sehr seltenen Knochenmarkmetastasen bei Magenkrebs ist [5], und verbreitet Karzinomatose des Knochenmarks (DCBM) ist bekannt, mit disseminierte intravaskuläre Koagulation (DIC) und einer schlechten Prognose zu eng verbunden [5, 6]. Wir berichten hier über einen seltenen Fall von DCBM von Magenkrebs Ursprung und Entwicklung von 3 Jahren nach intraperitoneale Chemotherapie mit PTX gegen Peritonealkarzinose.
Fall Präsentation
Eine 59-jährige Frau verwiesen wurde unsere Abteilung für die intraperitoneale Chemotherapie für Magenkrebs mit Peritonealkarzinose. Sie hatte bereits zwei Kurse der Chemotherapie mit S-1 erhielt plus Cisplatin im vorherigen Krankenhaus. Ober Darm-Endoskopie zeigte Borrmann Typ IV Magenkrebs mit Ulzerationen am oberen Teil des Magens (Abb. 1a, b). Pathologische Diagnose war schlecht Rohr Adenokarzinom mit dem Siegelring-Karzinom unterschieden. Staging Laparoskopie zeigte eine verdickte omentum aufgrund Karzinomatose ( "omental Kuchen") und zahlreiche disseminierte Knötchen in der ganzen Bauchhöhle. Eine intraperitoneale Zugangsöffnung wurde für die Chemotherapie Verwaltung zu ermöglichen, implantiert. Nach der Inszenierung Laparoskopie erhielt sie fünf Kurse der Chemotherapie mit intraperitoneale Verabreichung von PTX. Zunächst werden zwei Kurse mit intraperitoneale Verabreichung von PTX, intravenöse Gabe von Oxaliplatin und orale S-1 wurden durchgeführt. Dann drei Kurse mit intraperitoneale und intravenöse Verabreichung von PTX und oralen S-1 wurden durchgeführt. Oxaliplatin wurde intravenös in einer Dosis von 100 mg /m verabreicht 2 am Tag 1 und PTX wurde intravenös in einer Dosis von 50 mg /m verabreicht 2 am Tag 1 und intraperitoneal über die Zugangsöffnung in einer Dosis von 20 mg /m 2 an den Tagen 1 und 8, respectively. PTX wurde in 1 l normaler Salzlösung über 1 h verdünnt. S-1 wurde für 14 aufeinanderfolgende Tage oral zweimal täglich in einer Dosis von 80 mg /m 2 pro Tag verabreicht, gefolgt von 7 Tage ohne Behandlung. Diese Chemotherapie in klinischen Studien wurden von der Institutional Review Board der University of Tokyo genehmigt. Wiederholen Sie die Laparoskopie zeigte das Verschwinden der Peritonealkarzinose (Abb. 2a-d), nach dem sie den gesamten Magen mit Lymphadenektomie unterzog. Pathologische Untersuchung ergab keine tragfähige Krebszellen in der resezierten Probe verbleibenden (Abb. 3). Der Patient erhielt insgesamt 38 Kurse der Chemotherapie mit intraperitoneale und intravenöse Verabreichung von PTX und oralen S-1 nach der Gastrektomie, ohne erkennbare Metastasierung oder Rezidiv. Feige. 1 Obere Magen-Darm-endoskopischen Untersuchungen des Patienten. ein Borrmann Typ IV Magenkrebs mit Ulzerationen am oberen Teil des Magens wurde enthüllt. b Riesenfalten der großen Kurvatur und schlechte Verlängerung der Wand wurden am Mittelteil des Magens
gezeigt. 2 laparoskopische Untersuchungen des Patienten. Wiederholen Sie die Laparoskopie ist ein Verschwinden der Peritonealkarzinose zeigt. einem rechten oberen Quadranten des Bauches. b linken oberen Quadranten des Bauches. c, d Der untere Teil des Bauches
Abb. 3 resezierten Probe des Patienten. Pathologische Untersuchung keine tragfähige Krebszellen ergab
Zwei Jahre in der Probe verbliebenen und 6 Monate nach der Operation, sie erlebte Lumbago, mit einem Anstieg in der carcinoembryonales Antigen (CEA), Kohlenhydrat-Antigen (CA) 19-9 und CA125 Ebenen beobachtet . Die Computertomographie zeigte Knochenmetastasen bei der Brustwirbel zu lumbalen. Eine verminderte Thrombozytenzahl festgestellt wurde, was darauf hinweist DIC, und der Patient wurde daher in unsere Klinik wieder zugelassen.
Zum Zeitpunkt der Aufnahme war die perkutane Blutung in ihrem Unterarm beobachtet. Bluttest zeigte Hämoglobin, 9,9 g /dl; Thrombozytenzahl, 72.000 /mm 3; alkalische Phosphatase, 1969 IU /l; Prothrombinzeit International Normalized Ratio, 1,17; Fibrinogen, 346 mg /dl; und Fibrinogen-Abbauprodukte, 201,1 & mgr; g /ml. Der Patient wurde als DIC diagnostiziert und die Behandlung mit gabexate mesilate initiiert wurde. Die Tumormarker Ebenen, einschließlich CEA (426,3 ng /ml) und CA19-9 (2413 IU /ml), wurden ebenfalls weiter erhöht. Knochenszintigraphie und fluorodeoxyglucose-Positron-Emissions-Tomographie zeigte mehrere Knochen metastasiertem Läsionen in der Brustwirbel zu Lenden-, costae, Brustbein, Darmbein, Schulterblatt, und femora (Abb. 4a-c). DCBM von Magenkrebs wurde klinisch diagnostiziert wurde, und wurde Chemotherapie sofort mit einem Regime von wöchentlich Irinotecan (CPT-11) begonnen. Am Tag 1 intravenös CPT-11 (100 mg /m 2, 80% der Dosis) verabreicht wurde, und das Regime wurde auf einer wöchentlichen Basis wiederholt. Nach drei Kurse der Chemotherapie, die sie von DIC mit Relief des Lumbago gewonnen. Das gleiche Schema wurde für 5 Monate in einer ambulanten Einstellung wiederholt. Doch obwohl der Patient keine Anzeichen einer Peritonealdialyse Wiederholung zeigte, die Tumormarker erhöht und DIC entwickelte wieder, und der Patient starb an DCBM 3 Jahre und 5 Monate nach der Einführung von intraperitoneale Chemotherapie. Feige. 4 a, b und c Knochenszintigrafie fluorodeoxyglucose-Positron-Emissions-Tomographie der Patienten. Mehrere Knochenmetastasen auf den Brustwirbeln zu Lenden-, costae, Brustbein, Beckenknochen, Schulterblätter und femora gezeigt, andeutend disseminierter Karzinomatose der Diskussion
Knochenmark Im vorliegenden Fall, Magenkrebs bis auf die Knochen metastasiert Mark und verursacht DCBM mit DIC 3 Jahre nach der intraperitonealen Chemotherapie gegen Peritonealkarzinose von Magenkrebs in Verbindung gebracht. DCBM ist ungewöhnlich bei Patienten mit Magenkrebs; Kim et al. berichtet, dass nur 2,4% der metastatischen, inoperablen oder rezidivierenden Magen-Krebs Knochenmarkmetastasen bestätigt hatte, [5]. Und DCBM von soliden Tumoren war eng mit DIC assoziiert [6]. Jarcho et al. eine Assoziation zwischen mehreren Knochenmetastasen und DIC in 1936 als Magenfrühkarzinomen diffus infiltrative [7] berichtet, and Brain et al. eine enge Verbindung zwischen Mucin-bildenden Krebs und DIC und /oder mikroangiopathische hämolytische Anämie berichtet [8]. Später Pasquini et al. Knochenmetastasen von soliden Tumoren mit hämatologischen Erkrankungen untersucht, und die Prognose ist sehr schlecht [9]. Dieser Zustand wird DCBM genannt [5, 6].
Bei Patienten mit DCBM und DIC von soliden Tumoren, Magenkrebs für die Mehrheit der Fälle [9]. DCBM ist mit verschiedenen Symptomen, einschließlich Knochenschmerzen, Blutungsneigung, Anämie, allgemeine Schwäche, und erhöhte Spiegel von Serum alkalische Phosphatase [5, 6, 10]. Makroskopische Borrmann Typen III und IV, histologisch schlecht differenzierten Adenokarzinom, jüngeres Alter, sehr fortgeschrittenen Tumoren und primären Tumoren im oberen Teil des Magens sind Risikofaktoren für Magenkrebs führt DCBM [5, 6, 10]. Zu beachten ist, viele Fälle (66,7%) wieder auftreten mehr als 5 Jahre nach der ersten Operation mit einem Rezidiv im Knochenmark mehr als 10 Jahren berichtet, wie in einigen Fällen [11, 12], was die Anwesenheit von "Tumor Dormanz", eine lange latenten Phase der Tumorprogression [13]. Der vorliegende Fall angepasst meisten dieser Risikofaktoren und präsentiert alle wichtigen in der Literatur beschriebenen Symptome in den 2 Monate nach der mit Lumbago präsentiert.
DCBM mit einer schlechten Prognose assoziiert ist, mit einigen Patienten innerhalb weniger Wochen als Folge sterben an Blutungen oder Orgel von DIC verursacht Insuffizienz [5, 6, 10]. Park et al. suchten 203 Fälle von Metastasen Knochenmark von Magenkrebs stammt. Sie fanden heraus, dass die mediane Überlebenszeit 103 Tage war, mit komplizierten DIC mit einer deutlich schlechteren Prognose assoziiert ist, während Patienten, die eine Chemotherapie erhalten eine bessere Prognose hatte (175 Tage). Auf der anderen Seite, die mediane Überlebenszeit der Patienten, die keine Chemotherapie erhalten haben, war nur 43 Tage [14], was darauf hinweist, dass aggressive Chemotherapie für DCBM wirksam ist [10-12]. In diesem Fall haben wir die Regime wöchentliche CPT-11, weil der Patient bereits andere wichtige Medikamente für Magenkrebs erhalten, einschließlich S-1, Cisplatin und PTX. Der Patient überwanden einmal DIC und überlebte für 6 Monate nach der Diagnose von DCBM. In unseren bisherigen klinischen Studien
, wir Peritonealkarzinose von Magenkrebs mit intraperitoneale Chemotherapie mit PTX behandelt. In dieser intraperitoneale Chemotherapie wird PTX wiederholt in die intraperitoneale Raum über eine subkutan platziert intraperitoneale Zugangsöffnung verabreicht. Diese Kombination einer Chemotherapie ist wirksam für Peritonealmetastasen und scheint eine deutliche Verlängerung des Überlebens bei diesen Patienten [1-3] zu erzeugen. Außerdem verschwindet Peritonealkarzinose oft makroskopisch im Verlauf der intraperitoneale Chemotherapie. Von August 2005 bis April 2012 158 Fälle von Magenkrebs mit Peritonealkarzinose unterzog intraperitoneale Chemotherapie mit PTX in unserer Abteilung. Rezidive in den Knochen wurde in 15 Fällen (9,5%), mit mehreren Knochen verwickelt in 4 Fällen (2,5%) gefunden; Von diesen drei Fällen (1,8%) wurden klinisch als DCBM mit DIC vermutet. Zwei dieser drei Fällen (mit Ausnahme der im vorliegenden Fall) wurden mit best supportive care behandelt und starben innerhalb von 1 Monat. Die höhere Rate von DCBM erlebt in unserer Abteilung im Vergleich zu dem in früheren Berichten aufgrund der starken Unterdrückung der Peritonealkarzinose durch intraperitoneale Verabreichung von PTX sein kann.
Schlussfolgerungen kaufen Wir hier einen Patienten von Magenkrebs mit Peritonealkarzinose erlebt haben entwickelte DCBM 3 Jahre nach der Initiierung der intraperitoneale Chemotherapie mit PTX. Da intraperitoneale PTX Verabreichung stark Peritonealkarzinose von Magenkrebs, Aufmerksamkeit unterdrücken kann, sollte nicht nur auf Peritonealdialyse Wiederholung bezahlt werden, sondern auch für seltene Website Metastasen, wie Metastasen Knochenmark, im Verlauf der intraperitoneale Chemotherapie.
Zustimmung
Eine schriftliche Einverständniserklärung wurde von den Patienten für die Veröffentlichung des vorliegenden Falles Bericht und etwaige begleitende Bilder erhalten. Eine Kopie der schriftlichen Zustimmung ist zur Überprüfung durch den Editor-in-Chief der Zeitschrift verfügbar
Abkürzungen
CA:.
Kohlenhydrat-Antigen
CEA:
carcinoembryonales Antigen
CPT-11:
Irinotecan
DCBM:
verbreitet Karzinomatose des Knochenmarks
DIC:
disseminierte intravaskuläre Koagulation
PTX:
Paclitaxel
Erklärungen
Danksagung
Diese Studie wurde ohne Finanzierung durchgeführt
öffnen AccessThis Artikel unter den Bedingungen der Creative Commons Attribution 4.0 Internationale Lizenz (http verteilt:.. //Creative org /Lizenzen /von /4 . 0 /), die uneingeschränkte Nutzung erlaubt, die Verteilung und Vervielfältigung in jedem Medium, sofern Sie entsprechende Gutschrift an den ursprünglichen Autor geben (n) und der Quelle, einen Link zu der Lizenz Creative Commons zur Verfügung stellen, und zeigen an, ob Änderungen waren gemacht. Die Creative Commons Public Domain Dedication Verzicht (http:. //Creative org /public /null /1 0 /) gilt für die Daten in diesem Artikel zur Verfügung gestellt, sofern nicht anders angegeben
Wettbewerb. Interessen
die Autoren erklären, dass sie keine Interessenkonflikte.
Beiträge der Autoren haben
bis zur Erfassung und Analyse von Daten und Ausarbeitung der Arbeit beigetragen. HY Beiträge zur Abfassung der Arbeit und Chirurgie. JK und HALLO trugen zur Revision der Arbeit und Chirurgie. TK, JT, TT, KH, HN, KK, SK, SI, und ES überarbeitet, um die Arbeit. TW gab die endgültige Genehmigung und nahm die Gesamtverantwortung für die veröffentlichte Arbeit. Alle Autoren gelesen und genehmigt haben das endgültige Manuskript.

Other Languages