Magen Gesundheit > Researches > Ultrasonographic Diagnose von angeborenen membranöse jejunal Stenose und Magen-Doppelarbeit Zyste bei einem Neugeborenen: ein Fallbericht

Ultrasonographic Diagnose von angeborenen membranöse jejunal Stenose und Magen-Doppelarbeit Zyste bei einem Neugeborenen: ein Fallbericht

Ultrasonographic Diagnose von angeborenen membranöse jejunal Stenose und Magen-Doppelarbeit Zyste bei einem Neugeborenen: ein Fallbericht
Zusammenfassung
Einführung
Angeborene jejunal Stenose und Magen-Duplizierung Zysten sind sehr seltene angeborene Anomalien des Magen-Darm-Trakt des Neugeborenen. Wir präsentieren einen Fall von angeborenen membranöse jejunal Stenose im Zusammenhang mit Magen-Duplizierung Zysten, die durch Ultraschall diagnostiziert wurde. Nach bestem Wissen und Gewissen, dann ist dies der erste Bericht über sonographische Diagnostik von angeborenen membranöse assoziiert jejunal Stenose mit einem magenDoppelArbeit Zyste bei einem Neugeborenen.
Fall Präsentation
Ein 1-Monate altes chinesisches Baby mit Projektil vorgestellt Erbrechen und hohes Fieber für 3 Tage. Eine obere gastrointestinale Gegensatz Studie zeigte unvollständige duodenalen Obstruktion; ergab jedoch, Sonografie angeborene membranöse mit einem magenDoppelArbeit Zyste im Zusammenhang jejunal Stenose. Nach der chirurgischen Entfernung der jejunal Membran und Magen-Doppelarbeit Zyste, erholte sie sich gut ohne Erbrechen gallig in der 1-Jahres-Follow-up.
Fazit
Ultrasonography ein nützliches Werkzeug für die Bewertung der membranösen jejunal Stenose ist und die Identifizierung von kleinen, asymptomatischen Magen-Darm-Duplizierung Zysten.
Schlüsselwörter kongenitale membranöse jejunal Stenose Gastric Doppelarbeit Zyste Neugeborene Ultrasonography Einführung
Angeborene jejunal Stenose und Magen-Duplizierung Zysten sind sehr seltene angeborene Anomalien des Magen-Darm-Trakt (GI) bei Neugeborenen ; die Prävalenzrate von jejunoileal Atresie und Stenose wurde berichtet, zwischen 1 330 und 0,9 in 10.000 Lebendgeburten zu sein, und Stenose tritt in 7% der Fälle [1]. Die Inzidenz von Doppelarbeit Zysten des Verdauungssystems ist etwa 1 in 4500 Lebendgeburten [2], und Magen-Duplizierung Zysten repräsentieren nur 4 bis 5% dieser Fälle [3, 4]. Wir präsentieren einen Fall von angeborenen membranöse jejunal Stenose im Zusammenhang mit Magen-Duplizierung Zysten, die durch Ultraschall diagnostiziert wurde. Der Patient wurde operiert und erholte sich gut. Nach bestem Wissen und Gewissen, dann ist dies der erste Bericht über sonographische Diagnostik von angeborenen membranöse mit einem magenDoppelArbeit Zyste im Zusammenhang jejunal Stenose bei einem Neugeborenen.
Fall Präsentation
Ein 1-Monate altes chinesisches Baby präsentiert unsere Notaufnahme mit Erbrechen und hohem Fieber, die für 3 Tage stattgefunden hatte. Das Fieber war nicht mit Härte und Schüttelfrost verbunden. Sie präsentierte mit einer Geschichte von intermittierenden Projektil und Erbrechen gallig nach dem Stillen. Erbrechen trat etwa fünfmal täglich, bei einem Volumen von 10 ml bei jedem Auftreten. Eine allgemeine körperliche Untersuchung ergab eine Temperatur von 39 ° C, Pulsrate von 100 /Minute, und die Atemfrequenz von 30 /Minute. Auf Bauch-Prüfung, keine Bauchauftreibung, regionale Empfindlichkeit oder Rebound wurde beobachtet, und keine Massen oder Eingeweiden konnte ertastet werden. Darmgeräusche waren hörbar, und andere physikalische Untersuchungsergebnisse waren normal. Ein oberer GI Gegensatz Studie in einem anderen Krankenhaus zeigte unvollständige duodenalen Obstruktion (Abb. 1). Um jedoch die Ursache für Darmverschluss zu klären, unterzog sie sich anschließend sonographische Untersuchung nach dem Krankenhausaufenthalt. Ultrasonography zeigte kontinuierliche Öffnung des Pylorus und bedeutende Erweiterung ihres Duodenum; ihre oberen Jejunum im linken Abdomen betrug etwa 4 cm im Durchmesser, und wir beobachteten häufige Umkehr-Peristaltik. Eine intraluminalen Membran war sichtbar in der dilatierten distalen Jejunum Seite (Fig. 2), und die "bauschen" im proximalen Jejunum könnte intermittierend in gesehen werden zu bewegen und aus einem Nadelloch in der Schleimhautmembran. Der distale Darm wurde entleert, und es gab eine Abwesenheit von Gas; durch Ultraschall wurde eine Diagnose von angeborenen membranöse jejunal Stenose berücksichtigt. Darüber hinaus zeigte eine Ultraschall eine zystische Struktur 2,0 × 1,5 cm in der großen Kurvatur in der linken Hypochondriums bemessen (Fig. 3). Es wurde fest an der Magenwand angebracht ist, und die Zyste Wände bestanden aus einem inneren Rand echogen und einem äußeren echogen Randbereich. Der zentrale Bereich war echoarm. Eine Magendoppelarbeit Zyste wurde die wahrscheinlichste Diagnose betrachtet und eine Laparotomie wurde nach einer anfänglichen Stabilisierung geplant. Während der Operation wurde gefunden und reseziert jejunal Stenose etwa 15 cm vom Treitz-Band und einer Membran mit einer Loch im Darmhöhle entfernt. Zusätzlich wurde durchgeführt, chirurgische Exzision der Zyste an der großen Kurvatur des Magens befindet. Eine histopathologische Untersuchung zeigte, dass beide Seiten der resezierten Darmmembran wurden mit intestinaler Schleimhaut bedeckt (Fig. 4) und die Struktur der Magenschleimhaut und glatte Muskeln in der Wand der Zyste, die Diagnose der membranösen jejunal Stenose und Magen Duplizierung Zyste bestätigt (Fig. 5). Die postoperative Erholung war nichts Besonderes, und sie wurde am neunten Tag nach der Operation entlassen. Sie erholte sich gut ohne Erbrechen gallig in der 1-Jahres-Follow-up. Feige. 1 Obere Magen-Darm-Untersuchung zeigt, markiert Dilatation des Duodenum
Abb. 2 Ultrasonography zeigt Dilatation des Duodenum und proximalen Jejunum. Eine Membran (Pfeil
) und ein Pinhole (kleine Pfeilspitze
) in der jejunal Membran
Fig. 3 Ultrasonographic Bild des Magendoppelarbeit Zyste. Es war 1,5 × 1,4 cm und innig an der großen Kurvatur des Magens
Fig befestigt. 4 histopathologische Untersuchung beide Seiten der reseziert Darmmembran abgedeckt mit Darmschleimhaut
zeigt. 5 Die histologische Untersuchung der resezierten Zyste. Magenschleimhaut und die glatte Muskulatur in der Wand der Zyste
Diskussion
Im Allgemeinen sind die Symptome von Patienten mit angeborenen Anomalien des Verdauungstraktes vorhanden früh nach der Geburt mit rezidivierenden, progressive Erbrechen gesehen. Giftgrün Erbrechen zeigt Obstruktion distal der Ampulla Vateri [5], die eine sofortige und korrekte Diagnose und chirurgische Korrektur erfordert ernsthafte Komplikationen zu vermeiden. Normalerweise innerhalb von 3 Stunden nach der Geburt, der gesamte Dünndarm enthält Gas, während Gas in der Sigmas 8 bis 9 Stunden nach der Geburt beobachtet wird [6]. Bei einigen Patienten mit angeborenen Anomalien des Traktes GI verursacht Verstopfungen weist der proximale Darmläsionen mit Dilatation und Erguss, und das distale Darmhöhle wenig oder kein Gas, wodurch günstige Bedingungen für die Ultraschalldetektion der Läsionen zu schaffen. Darüber hinaus Sonografie des GI-Trakt ist nicht-invasive, einfach, strahlungsfrei und ziemlich genau für die Diagnose von GI Behinderung. Deshalb spielt Sonographie eine wichtige Rolle bei der Beurteilung von Patienten mit angeborenen Anomalien des GI-Trakts. Ultraschall wurde in der Diagnose von bestimmten angeborenen Anomalien des GI-Trakts, einschließlich Ring Bauchspeicheldrüse, hypertrophe Pylorus-Stenose, magensaftresistenten Duplizierung Zysten, Malrotation und midgut volvulus [5] als Alternative zu Barium-Studien verwendet. Allerdings hat die Verwendung von Ultraschall für die Erkennung und Diagnose von membranösen jejunal Stenose bisher nicht in der Literatur beschrieben. Eine frühere Studie berichtet, dass jejunoileal Atresie und Stenose schwierig zu bewerten sind [7]. Im vorliegenden Fall ist die Sonographie die Schleimhaut-Membran mit einer Loch im Jejunum offenbart, das Duodenum und proximalen Jejunum Schleifen mit Flüssigkeit, und das distale Dünndarm entleert mit wenig Gas deutlich erweitert. Basierend auf diesem Fall Sonografie kann eine größere Bedeutung bei der Beurteilung von membranösen jejunal Stenose, da sie die Unterscheidung von atresia ermöglicht und bietet eine hervorragende anatomische Details für eine korrekte Diagnose und Behandlungsplanung. Die Vervielfältigung Zysten sind seltene angeborene Anomalien
, die in auftreten können ein Teil des GI-Trakts, wobei die häufigste Stelle ist das Ileum [3]. Magen Duplizierung Zysten stellen nur 4 bis 5% der Duplikation Zysten und entlang der großen Kurvatur des Magens, in der Regel im Antrum [3, 4] befindet. Mögliche Ursachen von Magen Vervielfältigung Zysten Fehler in Rekanalisation des Verdauungstraktes, McLetchie Theorie der Traktion Divertikel Bildung sind von endo-ektodermalen Verwachsungen, spaltete notochord und Teilpartnerschaften [8, 9]. Bei der klinischen Untersuchung können Magen-Duplizierung Zysten präsentieren mit unklare Bauchschmerzen, Erbrechen und gelegentlich eine tastbare Masse im Bauchraum; jedoch Präsentation ist in der Regel asymptomatisch und daher schwer zu diagnostizieren [10]. Im vorliegenden Fall ist ein Magen-Doppelarbeit Zyste wurde übrigens durch Abdomensonographie diagnostiziert. Die Sonographie zeigte eine kleine zystische Läsion auf der stärkere Krümmung des Magens im linken Hypochondrium. Charakteristisch sonographische Merkmale eines GI Doppelarbeit Zyste sind ein echoarmes Muskel Rand eine echogen Schleimhaut umgibt; Diese Merkmale sind spezifisch magen Duplizierung Zysten und nicht mit anderen zystischen Läsionen [11] zu sehen. Doch im vorliegenden Fall ein oberer GI-Trakt Gegensatz Studie wurde durchgeführt, ohne Anzeichen von Massenläsionen. Dieser Fallbericht die wichtige Rolle der Sonographie bei der Aufdeckung von kleinen, unvermuteten Vervielfältigung Zysten zeigt.
Schlussfolgerungen
Sonografie Wir konnten mit angeborenen membranöse jejunal Stenose im Zusammenhang mit einer Magen-Doppelarbeit Zyste bei einem Neugeborenen erfolgreich diagnostiziert. Dieser Fall betont, dass Sonografie in einem Baby mit angeborenen jejunal Stenose als diagnostische Modalität wirksam war. Zusätzlich kann Ultraschall zur akkuraten Identifizierung von kleinen und asymptomatisch GI Duplizierung Zysten hilfreich sein. Ultrasonography überlegen ist für die Radiografie die Ursache für einige Darm-Hindernisse enthüllt, was darauf hindeutet, dass Babys mit Erbrechen gallig eine Routine Ultraschall für die Diagnose haben sollte.
Zustimmung
Eine schriftliche Einverständniserklärung von den Erziehungsberechtigten des Patienten erhalten wurde für die Veröffentlichung dieses Falles Bericht und zugehörigen Bilder. Eine Kopie der schriftlichen Zustimmung ist zur Überprüfung durch den Editor-in-Chief der Zeitschrift verfügbar
Abkürzung
GI:.
Magen-Darm-
Erklärungen
Acknowledgments kaufen Wir sind sehr dankbar für unsere Vorgesetzten, Editage und Dr. Zheng Wenhui, der in jeder Phase des Schreibens dieses Berichts wertvolle Hinweise zur Verfügung gestellt.
konkurrierende Interessen
die Autoren erklären, dass sie keine Interessenkonflikte haben .
Beiträge der Autoren
LQ die sonographische Untersuchung des Falles durchgeführt und war das Manuskript einen wichtigen Beitrag zu schreiben. WS erhalten die relevante Literatur. LX gesammelt, um die klinischen Daten des Patienten. ZX und ML übersetzt und Korrektur gelesen, das Manuskript in englischer Sprache. Alle Autoren gelesen und genehmigt das Manuskript.

Other Languages